Profil

Balken Text_grau_12.01.2016

Dr.in Julia Roßhart
Fachlektorin und Publizistin

Als promovierte Geschlechterforscherin und Freie Lektorin ADM (zertifiziert durch die Akademie der deutschen Medien) lektoriere und schreibe ich Fach- und Sachtexte. Ich bin spezialisiert auf  folgende Themenfelder: Frauengeschichte, Lesbengeschichte und Queer History; Geschichte(n) sozialer Bewegungen; Intersektionalität und Anti-/Diskriminierung.
Momentan bilde ich mich fort zum Themenbereich Natur und Klima.

Balken Text_grau_12.01.2016

Referenzen (Auswahl)

Amadeu Antonio Stiftung_Entwicklungspolitisches Bildungs- und Informationszentrum (EPIZ) e. V. – Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)_Geschäftsstelle Zweiter Gleichstellungsbericht der Bundesregierung_Konzeptwerk Neue Ökonomie e. V._Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung (LADS)_Lola für Demokratie in Mecklenburg-Vorpommern e. V.

Balken Text_grau_12.01.2016

Stationen
Ich arbeite als freiberufliche Fachlektorin. Zudem publiziere ich Fach-, Sach- und journalistische Texte. Zuvor war ich als Schreibberaterin und für die feministische Onlinebuchhandlung FEMBooks im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tätig.

Ich habe im Fachbereich Gender Studies promoviert. Mein Buch „Klassenunterschiede im feministischen Bewegungsalltag. Anti-klassistische Interventionen in der Frauen- und Lesbenbewegung der 80er und 90er Jahre in der BRD“ ist im Winter 2016 erschienen.

Als Lehrbeauftragte und wissenschaftliche Mitarbeiterin war ich in der Soziologie tätig.

Balken Text_grau_12.01.2016

Foto: sally b.

Balken Text_grau_12.01.2016

Eigene Veröffentlichungen (Auswahl)

* zus. mit Martina Witte: Die Proll-Lesbengruppen. In: Digitales Deutsches Frauenarchiv (DDF). URL: https://www.digitales-deutsches-frauenarchiv.de/akteurinnen/die-proll-lesbengruppen (letzter Aufruf: 27.02.19). 2018.

* Wissenschaftliches Schreiben und Klassismus. In: Quer. Das Gendermagazin der ASH Berlin. Heft 22. 2016. S. 8-10. Erstveröffentlicht unter: http://maedchenmannschaft.net/wissenschaftliches-schreiben-und-klassismus/ (letzter Aufruf: 07.09.2016).

* Klassenunterschiede im feministischen Bewegungsalltag. Anti-klassistische Interventionen in der Frauen- und Lesbenbewegung der 80er und 90er Jahre in der BRD. 2016.

* zus. mit Christiane Leidinger: Schluss mit Erotik?! Klassismus und Lesben. In: Mein lesbisches Auge 14. 2014. S. 202-209.

* zus. mit Doreen Heide, Julia Lemmle, Christine Rudolf und Andrea Vetter (Hrsg.): Schneewittchen rechnet ab. Feministische Ökonomie für anderes Leben, Arbeiten und Produzieren. 2013.

* Klassenunterschiede im Bewegungsalltag. Eine Spurensuche. In: Feministisches Forschungs-, Bildungs- und Informationszentrum (FFBIZ e.V.) (Hrsg.): Feminismus in Aktion und Dokument. 2013. S. 17-28.

* Argumente zum Thema Gleichstellungspolitik und Feminismus. In: Melanie Ebenfeld/Manfred Köhnen (Hrsg.): Gleichstellungspolitik kontrovers. Eine Argumentationshilfe. 2011. S. 8-17.

* Queere Kritiken, Kritiken an Queer. Debatten um die Entselbstverständlichung des feministischen Subjekts. In: Ingrid Kurz-Scherf/Julia Lepperhoff/Alexandra Scheele (Hrsg.): Feminismus: Kritik und Intervention. 2009. S. 48-63.

* Bedrohungsszenario Gender. Geschlechterwissen und Antifeminismus in der Medienberichterstattung zum Gender Mainstreaming. In: Publikationsserver Universität Potsdam. Online: http://opus.kobv.de/ubp/volltexte/2008/1837/. 2009.

* zus. mit Philine Erfurt und Anja Haase: Mediale Geschlechterkonstruktionen im Bundestagswahlkampf 2005. In: Sylka Scholz (Hrsg.): „Kann die das?“ Angela Merkels Kampf um die Macht. Geschlechterbilder und Geschlechterpolitiken im Bundestagswahlkampf 2005. 2007. S. 25-35.

* Buchrezensionen für das feministische Weblog Mädchenmannschaft.

Balken Text_grau_12.01.2016