Angebot

Balken Text_grau_12.01.2016

Für öffentliche Einrichtungen, Vereine und Verlage

Ich lektoriere

  • Handreichungen, Broschüren und Berichte,
  • Expertisen und wissenschaftliche Publikationen,
  • Sachbücher und Sammelbände,
  • Ausstellungstexte,
  • Flyer und
  • Webseiten.

Meine Schwerpunkte sind

  • Sachtexte in den Feldern Antidiskriminierungsarbeit, Gleichstellung, Empowerment und Diversity
    (v. a. LSBTIQ+, Gender, Klassismus, Antisemitismus) sowie
  • Fachpublikationen aus der Geschlechterforschung und den Queer Studies.

Aber auch für alle anderen Themen, Textgattungen und Fachbereiche gilt:
Fragen Sie gerne bei mir nach.

Bei größeren Projekten arbeite ich nach Absprache mit meiner Kollegin Silke Leibner, Silbenschliff, zusammen.

Balken Text_grau_12.01.2016

Für Wissenschaftler*innen und Autor*innen

Ich lektoriere

  • wissenschaftliche Aufsätze und Fachbücher,
  • Sachttexte und -bücher,
  • Vortragsmanuskripte,
  • Postdoc-Publikationen und Dissertationsschriften,
  • Webseiten, Flyer u. Ä.

Fachlich bin ich spezialisiert auf

  • Fachtexte aus der Geschlechterforschung und den Queer Studies,
  • ethnographische, soziologische und bewegungsgeschichtliche Arbeiten,
  • die Themenfelder Anti-/Diskriminierung, LGBTIQ+ und Klassismus.

Wahlweise und je nach Textart nehme ich ein umfassendes Lektorat vor, biete gewünschte Einzelleistungen an oder kläre mit Ihnen vorab die wichtigsten Lektoratsaufgaben in Hinblick auf Ihr Manuskript.

Für weitere Textarten und Fachbereiche fragen Sie gerne bei mir nach.

Balken Text_grau_12.01.2016

Meine Lektoratsleistungen im Einzelnen:

  • Sprache, Stil_ Ich biete sprachliche und stilistische Verbesserungen an, orientiert an den Zielgruppen des Textes und unter Berücksichtigung hauseigener Vorstellungen und Vorgaben. Das Ziel sind gut verständliche und angenehm lesbare Texte, die der Komplexität des Inhaltes gerecht werden.
  • Fachliches, Inhalt_ Ich prüfe auf Schlüssigkeit und Nachvollziehbarkeit der Argumentation und mache Änderungsvorschläge. Auf Wunsch prüfe ich die inhaltliche Richtigkeit und betreibe Nachrecherchen.
  • Aufbau_ Ich entwickle Vorschläge zu Textaufbau, Gliederung und Überschriften.
  • Formales_ Ich korrigiere Manuskripte in Hinblick auf Zeichensetzung, Grammatik, (neue) Rechtschreibung und typografische Standards und vereinheitliche Auszeichnungen und Schreibweisen. Sofern vorhanden, sorge ich für eine korrekte und einheitliche Zitierweise in den Quellen- und Literaturangaben.
  • Fahnenkorrektur_ In den Druckfahnen / im PDF nehme ich eine Schlusskorrektur vor und prüfe die Umbrüche.
  • Gendern_ Lesende oder Lesys, Leser*innen, Leser_innen oder Leser:innen, LeserInnen oder Leser/innen? Ich bin vertraut mit den verschiedenen geschlechterpolitischen Schreibformen und kenne deren Anliegen und Bedeutung. Ebenso weiß ich um die jeweiligen Vor- und Nachteile, was Barrierefreiheit, die Repräsentanz von Vielfalt sowie die praktische Umsetzung und die Lesefreundlichkeit betrifft.
    Ich liefere Ihnen bei Bedarf Informationen dazu, unterstütze bei der Entscheidungsfindung und setze diese um.

    Wenn Sie sich selbst einlesen möchten, empfehle ich als Einstieg das Kompendium Gendersensible Sprache des Bundesverbands Kommunikation und die Webseite Genderleicht.de des Journalistinnenbunds. Mehr Vorschläge für genderfreies Formulieren finden Sie im Praxishandbuch Wie schreibe ich divers? Wie spreche ich gendergerecht? von Lann Hornscheidt und Ja’n Sammla sowie im Onlinewörterbuch geschickt gendern. Empfehlungen zum Gendern in leichter Sprache liefert die bereits erwähnte Webseite genderleicht.de.

  • Textfeedback_Auf Wunsch biete ich Ihnen während Ihres Schreibprozesses ein ausführliches schriftliches und mündliches Textfeedback an. Dabei mache ich Sie auf Stärken sowie Verbesserungspotenziale Ihres Schreibproduktes aufmerksam. Mit einem unabhängigen Außenblick als Lektorin unterstütze ich Sie dabei, Ihre weitere Textproduktion selbstständig zu steuern und gegebenenfalls zu verändern.

Mithilfe der Funktion „Änderungen nachverfolgen“ mache ich meine Vorschläge in der Regel direkt im Manuskript; die Kommentarfunktion nutze ich für Zweifelsfälle, Erläuterungen und sehr allgemeine oder umfassende Vorschläge. Alternativ ist selbstverständlich auch eine hauptsächliche oder ausschließliche Kommentierung möglich.

Balken Text_grau_12.01.2016